Verein

Personalien

  • Reiner-Skoupi-Vorstand

    1. Vorsitzender und Sportwart

    Reiner Skoupi
    Emmericher Str. 14
    47147 Oberhausen
    Tel: 0151 - 64624602
    E-Mail: zetunde@aol.com

  • 2. Vorsitzender und Hallenwart

    Heinz Opgen-Rhein
    August Thyssen-Str. 17
    47166 Duisburg
    Tel: 0203 - 5521846
    E-Mail: h.opgen-rhein@t-online.de

  • Barbara Balke - Kassenwärtin

    Kassenwartin

    Barbara Balke
    Gerlingstr. 1
    47167 Duisburg
    Tel: 0178  -6373673
    E-Mail: bbalke@arcor.de

  • Michael Heußen


    staatlich geprüfter Tennislehrer DTB A
    Dipl.Sportmarketing-Manger
    ehem. Tennisprofi (Top 100 DE Rangliste) und Bundesliga-Spieler
    Tel: 0178 - 6361489
    E-Mail: mheussen@web.de



    Walter Gunhart

    Tel.-Nr.: 0203 - 421385

    E-Mail:mailto:waltergunhart@gmx.de


    Karin Lange-Kittner

    Training Schnuppertennis
    Tel: 0203-589819
    E-Mail: norbert-kittner@t-online.de

     

  • Clubwirtin
    Jeanette Knothe (Meinel)
    Mobil: +49-176-67653489
    E-Mail: hexe5819@live.de


    Platzwartin
    Bianca Meinel
    Clubhaus:  Tel-Nrn.  0203-582201 / 0203-93547301

    Organisation von internen Veranstaltungen

    Karin Lange-Kittner
    Tel: 0203-589819

    E-Mail: norbert-kittner@t-online.de



     


    • Dorle Wieczorek
    • Reiner Skoupi
    • Derl Wetzel
    • Bärbel Balke
    • Roland Peter Görtz

Satzung

Als PDF-Dokument erhältlich:
 

Informationen zur Nutzung unserer Tennisanlage

Codeschlösser: Wie Sie alle wissen, kann der Verein kein Personal beschäftigen, um festzustellen, ob alle Türen in der Nacht geschlossen sind und wer sich berechtigt oder unberechtigt auf unserem Gelände befindet. „Niemand ist auf der Anlage und alle Türen stehen auf“, das war der Zustand, der unbedingt geändert werden musste. Erste gute Erfahrungen mit dem Codeschloss an der Halle wurden gemacht. Ein weiteres Codeschloss wurde am Eingangstor angebracht. Abgesehen davon, dass es zu diesem Zeitpunkt schon kein baugleiches Codeschloss dafür gab, war die Eingabe des Codes schwierig. So haben wir uns entschlossen einerseits die schweren Türen zu Toiletten und Umkleideräume zu richten und an allen Türen baugleiche Codeschlösser einzurichten.
Das ist nun geschehen. Für den Übergang wurde für die Eingänge zur Platzanlage und zu den Toiletten und Umkleideräumen beim Clubwirt hinterlegt. Jedes Mitglied bekommt nun einen individuellen Code für Toreingang, Toilette und Umkleideraum.
       
Alle Bucher mit Abos für Sommer- oder Wintersaison eines Hallenplatzes erhalten für den gebuchten Zeitraum ebenfalls einen individuellen Code, der auch für die Außenanlage gültig ist. Nach Ablauf des gebuchten Zeitraums wird dieser wieder gelöscht.
Einzelstundenbucher der Tennishalle sind Mitglieder oder auch vereinsfremde Personen, die im Einzelfall freie Hallenkapazität  buchen. Sie müssen das vorher persönlich oder auch telefonisch bei unseren Clubwirten machen. Dort ist auch sofort zu bezahlen. Der Clubwirt stellt einen Tages-Code zur Verfügung, der nur zum Spieltag gültig ist.
 
Benutzung Damen-Umkleideräume
Es wird erneut darauf hingewiesen, dass der Damen-Umkleideraum nur von den weiblichen Personen genutzt werden kann. Auch bei Turnieren, bei denen nur eine Herren-Mannschaft auf der Anlage ist, reicht der Herren-Umkleideraum völlig aus.
 
Dringend erforderliche Platzpflege:
Aus gegebenen Anlass bitten wir unsere Mitglieder und Gäste um eine regelmäßige Platzpflege, d.h. vor dem Spiel den Platz wenn nötig sprengen und nach dem Spiel Löcher zuschieben, Platz abziehen mit Besen oder Netz und Linien fegen.
Das Betreten der Räumlichkeiten mit nicht gereinigten Tennisschuhsohlen ist nicht gestattet!
 

Bericht über diverse Umbaumaßnahmen:

Neue Tennishallenbeleuchtung: Anfang Oktober 2015 wurde die Hallenbeleuchtung von herkömmlichen Leuchtstoffröhren auf LED-Röhren,  unter Weiterverwendung  der installierten Lampenkörper, umgebaut. Die von der Firma WELUMA gelieferten Leuchtkörper reduzieren den Energieverbrauch um ca. 50% bei erheblich  höherer Lichtausbeute. Die Haltbarkeit der Röhren ist um ein Mehrfaches höher ohne dass dabei die Leuchtkraft nachlässt. Die volle Lichtausbeute  steht nach dem Einschalten sofort zur Verfügung und nicht zuletzt sind die Röhren umweltverträglicher, da sie z.B. kein Quecksilber enthalten.
   
Neue Gasheizstrahler in der Tennishalle: Alle Heizstrahler sind gegen moderne Gasheizstrahler gewechselt worden. Auf Platz 2 sind statt vier Strahler zwei Strahler installiert,  sie  haben jedoch längere Schaltzeiten als die Strahler auf Platz 1 und 3.  Gründe dafür sind, dass Platz 2 im Gegensatz zu Platz 1 und Platz 3 eine Längstaußenwand weniger hat und  außerdem von den Strahlern Platz 1 und Platz 3  profitiert. Außerdem wurden stromtechnische Veränderungen durchgeführt, für jede Platzseite ist nun eine zeitgesteuerte Brenndauer der Strahler möglich. Durch diese Steuerung kann unsere Hallenheizung wirtschaftlicher betrieben werden. Man kann bei Bedarf auf jeder Platzseite die Heizung anschalten, so dass auf den Platzseiten, auf denen die Spieler keinen Heizbedarf haben, Heizzeiten eingespart werden.
 
Schutz durch Kontrolle: Aus Kostengründen kann der Verein kein Personal für ständige Kontrollen der Hallen beschäftigen.  So sind die  Mitglieder aufgefordert auf Ordnung zu achten und bei augenscheinlichen Verstößen einzuschreiten,  so z.B. bei Spiel mit Joggingschuhen bzw. unberechtigter Nutzung unserer Halle. Auch muß bei Ende der Spielzeit der Platz gefegt werden und das Licht ausgeschaltet werden. Ganz besonders müssen die Trainer  darauf achten, dass unsere Tennishalle kein Fußballplatz ist und dass nach Ende der Trainingseinheit der Platz gepflegt wird und herumliegende Sachen entfernt werden. Platz 1 macht regelmäßig in diesem Sinne einen ungepflegten Eindruck.
 
Renovierung der Duschen: Jede Wasserzuleitungen, warm und kalt,  so auch alle Abwasserleitungen im Keller, sind ausgewechselt worden. Die Duschen wurden neu gefliest. Bis hinter die Duschköpfe wird das Wasser von der Heizungsanlage mit 65 Grad transportiert. Dadurch wird eine Verunreinigung des Duschwasser durch Legionellen verhindert.  Bei Anwahl des Duschvorgangs wird das 65 Grad heiße Wasser durch ein Thermostat auf 37 Grad  herunter gemischt. Durch diese Technik stehen dem TCN neue Duschköpfe und eine s.g. Thermostat- u. Duschzeitsteuerung zur Verfügung. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Das Wasser kommt sofort nach Tastendruck mit 37-38 Grad. Es muss nicht,  wie bisher  “viel Wasser in den Abfluss laufen, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist”. Nach Tastendruck läuft das Wasser 20 Sekunden. Danach kann man sich “einseifen” und bei erneuten Tastendruck 20 Sekunden (ab) duschen. Eigentlich ist danach der Duschvorgang beendet.  Zu diesem Zeitpunkt sind 6 l Wasser (mehr als ein Eimer voll) mit einer Temperatur von 37-38 Grad verbraucht. Natürlich will der Vorstand nicht so weit gehen “Duschmarken  zu verkaufen”. Unseren Mitgliedern sollte jedoch  klar sein, dass jeder Duschvorgang viel Geld kostet und deswegen der Duschvorgang ökonomisch betrachtet werden muss.
 
Türen des TCN: Alle Türen vom Laubengang in die einzelnen Räume wurden gerichtet. Automatische Türschließer wurden an jeder Tür angebracht. Endlich war erreicht, dass unsere Türen nicht mehr “ständig offen stehen”. Ist der Clubwirt auf der Anlage,  können die Türen, ohne Schlüssel, durch Druck gegen den Türknopf,  geöffnet werden. Ist der Clubwirt nicht auf der Anlage, benötigt man für die Umkleideräume und Toiletten im Moment noch einen Schlüssel, der bei dem Clubwirt erworben werden kann.  In  Zukunft befindet sich an jeder Tür ein Codeschloss. Für die von Mitgliedern begehbaren Räume wird es jeweils einen individuellen Code geben, so dass Schlüssel nicht mehr erforderlich bleiben.
 
 Solar-Anlage zur Warmwasseraufbereitung: Rechtzeitig vor der vergangenen Sommersaison war die Solaranlage in Betrieb. Da die Solarpaneele auf den Dach unseres Laubenganges angebracht wurden, musste eine neue farbliche Gestaltung erfolgen. Auf dem weiß gestrichenen Laubengang kam die eisenfarbige Unterkonstruktion für die Paneelen, die aluminiumfarbig waren, dazu das Beige der Wände und Grün der Türen, so kam es zu “Blau-Weiß”, was ja gut passte, da es sich dabei um unsere Vereinsfarben handelt.
Wir wollen nun abwarten, wie sich der Gasverbrauch im Duschbereich nun entwickelt, da das Duschwasser seit Inbetriebnahme der Anlage nur noch hilfsweise durch Gas zusätzlich gewärmt wird. Wahrscheinlich können wir für das kommende Jahr wieder großzügiger mit Duschwasser umgehen und die Durchlaufmengen des Wasser erhöhen.